Ambulanz Ambulanz für Abhängigkeits­erkrankungen

In unserer Institutsambulanz behandeln wir Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen von Alkohol, Drogen und Medikamenten, die gleichzeitig an einer anderen psychischen Erkrankung leiden. Viele Patienten versorgen wir dauerhaft, andere für eine begrenzte Zeit nach einer kürzlich beendeten Behandlung in einer Klinik oder Tagesklinik. Gemeinsam überlegen wir, welches unserer Angebote für Sie passt, und entwickeln einen Behandlungsplan mit individuellen Therapiezielen, der fortlaufend angepasst wird. Darüber hinaus unterstützen wir Sie bei der Organisation weiterführender Behandlungen.

Was wir behandeln

  • Suchterkrankungen (Alkohol, Drogen, Medikamente)
  • Depression
  • Posttraumatische Belastungsstörung
  • Angsterkrankungen
  • Schizophrene Störungen u. a.

Weitere Informationen zum Krankheitsbild finden Sie im Therapiebereich

Oberarzt

Dr. med. Dirk Gielsdorf

 Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Facharzt für Neurologie
gielsdorf–at–wahrendorff.de

Wie wir behandeln

Einzelgespräche

Möglich sind psychologische, ärztliche und sozialberatende Termine für insgesamt drei bis fünf Termine pro Quartal.

  • Unsere Psychologin bietet psychotherapeutisch ausgerichtete Einzelgespräche an. So können Krisen frühzeitig bewältigt und eine mögliche Wartezeit bis zum Beginn einer ambulanten Psychotherapie überbrückt werden. Kürzlich aus der (Tages-)Klinik entlassene Patienten werden zur weiteren Stabilisierung darin unterstützt, das bereits Erlernte im Alltag anzuwenden und möglichst zu vertiefen.
  • Bei unserer Fachärztin sind Termine zur besonderen psychiatrischen Diagnostik, zur medika­mentösen Behandlung und zum therapeutischen Gesamtplan möglich (unter anderem mit Verordnung besonderer ambulanter Hilfen).
  • Unsere Sozialberaterin informiert über besondere sozialrechtliche und behördliche Angelegenheiten und Hilfsmöglichkeiten und unterstützt auch bei der Antragstellung. Zudem informiert sie über weiterführende Therapien und beantragt wenn notwendig eine Langzeittherapie (Rehabilitation) in einer Suchtfachklinik.

Gruppenangebote

  • Gruppe “Rückfallprophylaxe bei Suchtmittelabhängigkeit“

    Dieses Angebot richtet sich an Menschen mit Suchmittelabhängigkeit und Abstinenzwunsch, also dem Wunsch nach einem Leben ohne das Suchtmittel. Die Patienten lernen, persönliche Gefahren für einen erneuten Suchtmittelgebrauch („Rückfall“) rechtzeitig zu erkennen und schützend darauf zu reagieren. Das Angebot unterstützt die Patienten zudem dabei, gesunde, selbstfürsorgende Kräfte zum Rückfallschutz auszubilden, so dass Krisensituationen seltener eintreten.
  • Frauengruppe „Sicherheit finden“

    Dieses Angebot ist für Frauen mit Posttraumatischer Belastungsstörung und Suchtmittel­abhängigkeit. Es unterstützt dabei, schädliche, riskante und unsichere Verhaltensweisen frühzeitig zu erkennen und gesunde, aufmerksame und schützende Fertigkeiten und Strategien zu entwickeln.
  • Männergruppe „Sicherheit finden“

    Dieses Angebot richtet sich an Männer mit Posttraumatischer Belastungsstörung und Abhängigkeitserkrankung. Es möchte im Wesentlichen mit demselben Ansatz helfen wie das obige Angebot für Frauen.

Wissenswertes

Aufnahme

Für die Behandlung in unserer Institutsambulanz ist eine Überweisung durch einen niedergelassenen Haus- oder Facharzt notwendig. Termine können unter Telefon +49 511 1693310 vereinbart werden. In Notfällen außerhalb unserer Öffnungszeiten können Patienten sich über die Telefonzentrale des Klinikum Wahrendorff an den jeweils diensthabenden Arzt wenden. 

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 16.30 Uhr

Standort

Psychiatrische Institutsambulanz
Gartenstr. 19
30161 Hannover
Fon +49 5132 1693310

Sie haben Fragen?

Wir konnten nicht alle Ihre Fragen beantworten? Dann nehmen Sie bitte gern mit uns Kontakt auf und schreiben uns Ihr Anliegen. Schnell und einfach geht das über unser Kontaktformular.